Heiko Gigler schwimmt 2 österreichischen Rekorde!!!

Der Spittaler Schwimmer Heiko Gigler kürt sich vergangenes Wochenende gleich zweimal zum österreichischen Kraul-König! Das Team des SV FK Spittals überzeugte von 26. bis 28. April 2019 bei der stark besetzten "Int. Ströck ATUS Graz Trophy 2019" in der Auster Graz.

Als einer der wichtigsten Wettkämpfe in Österreich wurde das Ströck-Meeting bei den Schwimmerinnen und Schwimmer des SV FK Spittals schon herbeigesehnt. Das Aushängeschild des Vereins, Heiko Gigler war insgesamt viermal am Start, schwamm 3 persönliche Bestzeiten und holte sich den Sieg über 100 m Delfin, 50 m und 100 m Kraul, sowie den zweiten Platz über 50 m Delfin. Er sorgte bereits am Samstag für einen ordentlichen Kracher: Mit 22,56 Sekunden stellte er einen neuen österreichischen Rekord auf (Anm.: Am Vormittag hat er diesen bereits mit 22,60 Sekunden aufgestellt und den Rekord im Finale noch einmal um 0,04 Hundertstel verbessert!). Mit dieser Zeit verpasst er um lediglich 0,02 und 0,16 Hundertstel das Limit für die EM bzw. WM. Am Sonntag folgte allerdings gleich der zweite Streich: Im Finale über die 100 m Kraul unterbot Gigler mit 49,59 Sekunden den alten österreichischen Rekord um zwei Zehntel! Damit qualifiziert er sich für die Universiade in Neapel kommenden Sommer.

Die gesamte Mannschaft des SV FK Spittals zeigte sich in Hochform: Marijana Jelic war sechsmal am Start, schwamm sechs persönliche Bestzeiten, belegte jeweils in ihrer Altersklasse einmal den ersten, zweimal den zweiten und dritten Platz. Mit ihren Top-Leistungen erreichte sie sogar zweimal das A und B-Finale in der allgemeinen Klasse und kratze an den EYOF-Limits! Ihre Teamkollegin Sara Zweibrot stand ihr um nichts nach: insgesamt konnte die junge Schwimmerin vier persönliche Bestzeiten und den dritten Platz über 400 m Lagen in ihrer Altersklasse erzielen. Sie und ihre Mitschwimmerinnen verpassten nur denkbar knapp das JEM-Limit für die 4 x 200 m Kraul Staffel. Auch Carina Bodner konnte mit ihrer Leistung mehr als beeindrucken: erst vor einem Monat musste sie sich einer Miniskusoperation (Anm.: die zweite innerhalb eines Jahres) unterziehen, schaffte es dennoch sich um 13 Sekunden auf ihrer Paradestrecke 1500 m Kraul zu verbessern!

Enorme Leistungssprünge zeigten die beiden Nachwuchstalente Kilian Kaml (fünf persönliche Bestzeiten) und Leon Trattler (6 / 6 persönlichen Bestzeiten) und verbesserten ihre Zeiten teilweise um mehr als zehn Sekunden! Elena Boder schwamm vier persönliche Bestzeiten, sowie Teamkollegin Rebecca Kretz. Kevin Amlacher und Chiara Egger holten sich je drei bzw. zwei persönliche Bestzeiten. Das Highlight bei den Mädchen war mit Sicherheit die 4 x 100 m Kraul Staffel, hier holten sich Marijana Jelic, Rebecca Kretz, Nicole Kretz und Sara Zweibrot den hervorragenden zweiten Platz!

Trainer Jakub Maly zeigt sich einmal mehr stolz auf sein junges Team und freut sich bereits darauf Heiko Gigler bei der diesjährigen Universiade begleiten zu dürfen: "Die Entwicklung jedes einzelnen in den letzten 16 Monaten ist einfach unglaublich! Es macht mich stolz ein so junges, motiviertes Team zu trainieren und ihnen dabei zu helfen ihre Ziele zu verwirklichen."